Sabine's Bday Party

War gestern  bei der  BDay Party meiner  Studienfreundin –Sabine. Sie ist eine richtige Partygirl, und feierte ihr Geburtstag in einem Discoclub. Mein Herz setzte einen Schlag, als ich beim Eintritt Markus sah.   Sabine lächelte und fragte,  ob er mir gefällt. “Vorsicht, sagte sie, der ist ein bekannter Schürzenjäger!“  Das glaubte ich ihr gern. Er war nicht allein. Stand an der Bar mit einer  jungen „Chick“ , und umarmte sie sehr eng.  Ich habe eigentlich erwartet Markus dort zu treffen, und hatte mich  deshalb besonders  sorgfältig   auf  Party vorbereitet. Noch zu Hause, vor dem Spiegel  war ich mit meinem Disco Look sehr zufrieden (ich hatte vorin nach Tipps, was man bei einer  Discoparty trägt gegoogelt und sie ganz genau verfolgt). Nun verschwand alle meine Selbstsicherheit, sobald ich Markus`s Girlfriend sah.  Sie war sehr schlank und sehr ...shick.  „Ich muß unbedingt ein paar Kilos  loswerden...“, dachte ich.

Also, es war sehr schön. Ich habe viel getanzt , wieder ziemlich viel Alkohol getrunken..und fuhr nach Hause diesmal mit Taxi! Keine Bange ...Markus ist sowieso nicht mein Typ. Ich finde bestimmt jemand besser. Mit solchen Gedanken schlief ich ein.

1 Kommentar 9.9.11 10:09, kommentieren

Gedanken zum Thema Sex in der Großstadt

Einige Zitaten zum Thema das Leben in der Großstadt, die ich mir gestern notiert habe und will mit euch teilen:
"Am Land kommen die Götter noch zu den Menschen, [...] man ist jemand und erlebt etwas, aber in der Stadt, wo es tausendmal so viel Erlebnisse gibt, ist man nicht mehr imstande, sie in Beziehung zu sich zu bringen: und so beginnt ja wohl das berüchtigte Abstraktwerden des Lebens.
Robert Musil, Der Mann ohne Eigenschaften - Roman/I. Erstes und zweites Buch"

"Die Zufriedenheit ist fortgegangen, um in den Städten zu predigen, wo Korruption und Begierde herrschen. Und wir brauchen sie hier nicht, denn das Glück sucht nicht Zufriedenheit. Das Glück verlangt nach Vereinigung, während die Zufriedenheit die Ablenkung sucht, die vom Vergessen lebt.
Khalil Gibran, Sämtliche Werke"

"Die Natur reicht uns die Hand der Freundschaft, sie lädt uns ein, damit wir uns an ihrer Schönheit erfreuen; doch wir fürchten ihre Stille und fliehen in die Städte, wo wir uns zusammendrängen wie eine Herde Lämmer beim Anblick des Wolfes.
Khalil Gibran, Sämtliche Werke"

1 Kommentar 1.9.03 08:00, kommentieren

Der erste Arbeitstag, Sexabenteuer...Gedanken unterwegs

Nun heute ist mein erster Arbeitstag! Hab das ganze Wochenende der Suche eines Zimmers gewidmet und erst Samstagabend was Passendes gefunden- ein kleines Zimmerchen, auf der zweiten Etage eines Eigenhauses, sehr süß, im Stil der 50-er Jahre des vergangenen Jahrhunderts eingerichtet, sauber, nicht weit vom Buchladen (10 Minuten zu Fuß. Das ganze Haus ist ziemlich groß und manche Zimmer weden germietet. Die Wirtin-eine alte Frau war sehr freundlich. Wir einigten uns ganz schnell über die Miete und ich hab mich sehr darüber gefreut, endlich mal die eigene Ecke zu haben. So soll ich heute schnell nach der Arbeit noch ins Hotel fahren um mich abzumelden und meine Sachen zu holen. Mal sehen, was der erste Arbeitstag mit sich bringt. Der Besitzer des Buchladens sagte, auch sein jünger Sohn arbeitet dort, aber da er in der letzter Zeit zu beschäftigt ist, bräuchten sie Hilfe. Auf jeden Fall hab ich den Sohn nicht gesehen. Ein Pärchen saß vor mir im Zug, und man sah, daß die beiden frisch verliebt sind. Die Frau warf ab und zu einen heimlichen Blick aus dem Zugfenster..als ob sie Angst hatte, ertappt zu werden. Der junge Mann saß ziemlich gelassen. Ob sie glücklich war ... schwer zu sagen. Angst, Ungeduld und Unruhe sah man in ihren Augen. Einige Frauen leben ihr Leben lang mit einem Mann und wenn sie auch unglücklich sind, denken nicht an eine neue Beziehung oder Sexabenteuer. Die tägliche Routine-Kinder, Arbeit, Haushalt lenken ab, und mit der Zeit gewöhnt sich man sogar an das Unzufriedenheitsgefühl. Dann werden die Kinder groß, gehen ihren eigenen Weg, an der Arbeit wird man durch jüngere ersetzt und auch zu Hause gibt`s nicht mehr viel zu tun und man bleibt dann mit dem Gefühl "etwas ist im Leben doch schief gelaufen"..."etwas stimme nicht"... und "was wäre wenn ich damals..." Die Anderen dagegen –sind offen für Experimente und versuchen immer neue Erlebnisse und Gefühle zu bekommen. Manchmal findet man die wahre Liebe und manchmal ist man nicht so erfolgreich. Dann leiden am meisten die Kinder und vielleicht auch Männer, die geglaubt haben geliebt zu werden. Ach so! Was die Männer angeht...hab gestern eine Zitate von Maupassant gelesen: „Jeder Mann, der sich sein Leben lang mit einer Frau begnügt, wäre jenseits der Naturgesetze, wie jemand, der sich ausschließlich von Salat ernährte“. Gut für die Männer! Dann sind diese Männer Vegetarianer

3 Kommentare 5.9.11 09:21, kommentieren

Night club party

Leute! war gestern Abend bei der Eröffnungsparty eines modernen clubs. Einladung hab ich über FB erhalten und dachte ich muß mal kurz vorbeischauen. Und was denkt ihr? Ich hab dort meine Studienfreundin getoffen. Sie war da mit ihren Freunden und wir haben toll gefeiert! Hab viele nette Leute kennengelernt und ne Menge positive Emotionen bekommen! Ein Freund von Karla-Markus brachte dann mich ins Hotel mit seinem Audi Beetle. Ich bin mir nicht sicher, aber anscheinend haben wir uns biem Abschied geküsst! Hmm wie blöd!

 

1 Kommentar 5.9.11 17:19, kommentieren

Interview

 

7:30

Schlecht geschlafen...ein Durcheinander im Kopf. Muß mich ganz schnell frisch machen und zum Interview gehen (hab gestern mich um eine Vakanz in einem im Buchladen beworben und bereits Termin bekommen). Schon ein Fortschritt!

 11:00

Das Interview war erfolgreich. Ich hatte nur ein kurzes Vorstellungsgespräch mit dem Besitzer des Buchladens , der ein sehr eleganter und alter Herr war. Er fragte mich dann nur, warum ich mein ziemlich interessantes job in meiner Heimatstadt aufgegeben und mich in diese Großstadt Jungle umgezogen habe, ob es vielleicht auch persönliche Gründe dafür gibt. “Ich wollte mal was im Jungle anfangen”, sagte ich. Er lächelte nur und sagte: “ Vorsicht for den Raubtieren! “ Also es hieß dann, ich konnte schon ab dem nächsten Montag anfangen. Ich war sehr zufrieden, daß es mit dem job geklappt hat. So ein kleiner hübscher Buchladen in einem nicht sehr lebhaften Stadtbezirk , wo hoffentlich ich auch ein bißchen Zeit für meine Forschung haben werde. Wunderbar! Ich bummelte noch den ganzen Tag in diesem Stadtviertel, hab in einer Kneipe gegessen, mit der Wirtin geplaudert, dann lief ich zu meinem Hotel um mich für den Abend schön zu machen.

1 Kommentar 31.8.11 11:26, kommentieren

Allein in der Großstadt. Seitensprung

War heute  Abend spazierengegangen, im Park gesessen, leute beobachtet.  Ja, das Leben hier ist ganz anders als in den kleineren Städten. Vor allem das Nachtleben. Die Werbebeleuchtung von Nachtclubs und Kasinos,  Damen in atemberaubenden  Cocktailkleidung ,  Pärchen, Singles...ein frisches Auge bemerkt viel mehr als wenn man an all dies schon gewohnt ist. Ich machte mir ein paar Notizen zu einigen Themen, worüber  ich in den Foren diskutieren wollte, und ging ins Hotel (eine Mietwohnung hab ich noch nicht gefunden.) Die halbe Nacht habe  ich in den Foren und Sozialnetzen geplaudert. Ein Thema hat mich besonder s  beschäftigt.., „Warum finden Männer  auf der  Suche nach einem One Night Stand  selten eine Frau,  die dazu bereit ist?“

Hmmm.....

Machen wir einen kleinen Exkurs in die Schöpfungsgeschichte...(ich glaube da findet man Antworten zu vielen Fragen). Der  liebe Herr Gott hat uns (den Frauen  und Männern) verschiedene  Rollen zugeschrieben. Die Männer  von Natur her sind Jäger, Frauen -Hüter der Herde. Die Frauen sind vorsichtiger...Männer spontaner...Um einen Seitensprung zu planen und zu realisieren braucht eine Frau Tage, bis Wochen...klar, sie setzt sehr Vieles aufs Spiel...Männer dagegen brauchen nur paar  Stunden..Jägerinstinkt spielt hier nicht die letzte Rolle!

1 Kommentar 31.8.11 08:55, kommentieren

Sex in der Großstadt

 

Nun ist endlich die lang erwartete Genehmigung von meinem chef  da, und ich beginne eine Art  Forschung zum Thema "Sex in der Großstadt". Lang erwartet, weil es fiel mir nicht leicht, meinen Chefredakteur zu überreden, daß es wirklich ein aktuelles und wichtiges Thema ist, das zu erörtern Wert ist. Man glaubt, es gibt nichts  Neues mehr, was man hierzu sagen kann. Ich, im Gegenteil, bin voller Entschloßenheit und  Enthusiasmus Gefühle und Empfindungen, die man in einer fremden und großen Stadt, allein ohne Familie und Freunde, in der Hoffung die größte Liebe seines Lebens zu finden hat, zu entdecken und zu beschreiben. Gefüle, welche ganz tief in unserem Inneren still und  verborgen leben. "Warum?", würdet Ihr fragen... um den Leuten, die sich in einer ähnlichen Situation befinden, zu zeigen, daß sie nicht alleine sind, daß es eigentlich eines der größten Probleme des Milleniums ist, die sogenannte zweite Hälfte ( in wahrem Sinne diesen Wortes)  zu finden und möglicherweise auch mit einem Rat zu helfen und Hoffnung zu geben.

Nun um mich ganz in die Situation zu versetzen,  hab ich meine kleine Heimatstadt (an der polnischen Grenze) verlassen und mich nach Frankfurt. In diesen Megastädten mit viel Hektik und Streß, ist das Einsamkeitsgefühl noch grotesker.  Man (ich auf jeden Fall) fühlt sich am Anfang klein und elend...aber nur eine Zeitlang. Dann kommt natürlich das Sicherheitgefühl und man lebt weiter als ob alles so Selbstverständlich ist. 

Also, nachdem ich mein Hotel erreichte, und mich ganz schnell duschte, warf ich mich auf den Bett und fing  an die lokale Zeitung durchzublättern...also Wohnung und Arbeit (oder umgekehrt...die Reihenfolge spielt keine Rolel)...das muß ich jetzt ganz schnell erledigen.

1 Kommentar 30.8.11 10:57, kommentieren